My last day at the IGS Roderbruch


(English is underneath the German!)

Warte… was? Schon der letzte Tag? Leider habt ihr das richtig gelesen! Heute war mein letzter Tag an der IGS Roderbruch. Und schon 10 Monaten sind vorbeigegangen, seitdem ich diesen Post über meinen ersten Tag dort geschrieben habe.

Der Tag war leider nicht so lang, weil alle Klassen ab der 3. Stunde ausgefallen sind, was normal für einen besonderen Tag da ist. Deswegen verbrachte ich drei schön Stunden mit der 5/3, mit der ich den Brief-Austausch mit der englischen Schule von Thilo für die UK-German Connection gemacht habe (der übrigens immer noch stark und anhaltend läuft, was mir natürlich gefällt!).

Ich fühlte mich ziemlich traurig, als ich heute Morgen durch die Schule lief. Keine war da in der Lehrerstation für Fremdsprachen, die ich begrüßen konnte, weil die Lehrer momentan durch den Wind sind – was ja erwartet wird, denn das Schuljahr war fast vorbei. Glücklicherweise begegnete ich einigen, als ich zum Primarbereich lief, und es war schön, uns kurz zu unterhalten.

Meine wunderschöne Karten von der 5/3 und oben ein großes Buch von meiner 4. Klasse

Meine wunderschöne Karten von der 5/3 und oben ein großes Buch von meiner 4. Klasse

Die zwei ersten Stunden mit der 5/3 waren sehr schön, da sie mich mit einem großen Frühstück überrascht haben (was die Schüler ausgedachte hätten, sagte mir der Lehrer!) und sie hatten mir auch schöne Kärtchen gebastelt und Süßigkeiten geschenkt. Danach fragte Dieter, der Lehrer, ob die Schüler mir etwas sagen wollten, und das führte dazu, dass alle Schüler mir einer nach dem anderen etwas sagten! Obwohl viele einfach andere wiederholte, war das trotzdem sehr lieb von ihnen, und Dieter dankte sich auch dafür, dass ich ihm in den Unterrichten geholfen habe.

In der Pause musste ich meinen Schlüssel abgeben, und in der letzten Stunde des Tages bin ich wieder zur 5/3, aber diesmal mit Marcus, der deren Klassenlehrer ist, weil ich dafür interessiert wurde, wie die Teilung Zeugnisse läuft. Wir trafen die Entscheidung, dass ich die Zeugnisse ausgeben würde, und ich musste dann die 29 Namen vorlesen, was manchmal ziemlich schwierig wegen der Aussprache einigen Nachnamen war!

Und das war mein letzter Tag an der Schule! Kurz und schmerzlos! Ich gehe aber im August wieder zur Schule, um mich richtig von allen zu verabschieden, weil die Lehrer dann weniger Stress wegen der Arbeit haben werden!

Meine Zeit an dieser Schule war einfach genial. Ich nehme mit mir viele schöne Erinnerungen, die ich nie vergessen werde, und ich möchte mich herzlich bei allen bedanken, mit der ich gearbeitet habe und die ich unterrichtet habe – ihr seid alle super, und wegen euch wollte ich nie die Schule verlassen. Ich werde immer an euch denken, und werde unbedingt mal vorbeikommen, falls ich nochmals in der Zukunft in der Gegend bin!

—-

Wait… what? The last day already? Unfortunately you’ve read correctly! Today was my last at the IGS Roderbruch. And 10 months have already gone by since I wrote this post about my first day there.

The day was unfortunately not too long due to all classes being cancelled after the 3rd period, which is actually normal for special days. Because of that, I spend three wonderful lessons with the 5/3 with whom I did the letter exchange with Thilo’s school in England for the UK-German Connection (which, by the way, is still running strongly, which of course I’m very pleased about!).

I felt quite sad as I walked through the school this morning. Nobody was there in the foreign languages’ staff room who I could greet, because all of the teachers are a little stressed out at the moment, which can be expected with the end of the school year being so close. Luckily, I bumped into a few teachers in the corridor as I was walking to the primary school area, and it was nice to have a small chat with them.

My wonderful cards from the 5/3 and, at the top, a big book from my 4. Klasse

My wonderful cards from the 5/3 and, at the top, a big book from my 4. Klasse

The first two students with the 5/3 were lovely as they surprised me with a big breakfast (which, the teacher told me, the pupils actually decided to do themselves!), and they also made colourful little cards for me and gave me some sweets. After that, Dieter (the teacher) asked whether the pupils wanted to say anything to me, and that lead to every single pupil saying something one after the other in our circle! Although some of them did just simply repeat what others had said, it was still really nice of them, and Dieter also thanked me for helping him out in the English lessons.

In the break I had to hand my school key in, and in the last class of the day I went back to the 5/3, but this time with Marcus, who’s their tutor, because I was interested to see the pupils receive their end-of-year booklet which had their results in. We decided that I would actually give out the booklets, meaning I had to read out all 29 names, which was sometimes quite difficult due to the pronunciation of some surnames!

And that was my last day at school! Short and sweet! I’m going back in August so I can properly say goodbye to all the teachers, because they’ll all be a lot less stressed then!

My time at this school has been absolutely brilliant. I’m going to be taking a lot of memories away with me which I will never forget, and I want to sincerely thank all of those who I’ve worked with and who I’ve taught – you are all amazing, and because of you guys I never wanted to leave the school. I will always think about you, and will most certainly pop by again if I ever end up in the area again!

Advertisements